*
top_popup
top
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Allgemeine Geschäftsbedingungen
des Luftfahrtunternehmens Ballonfahrten Südwest

1. Buchung
2. Ticket / Gutschein
3. Zahlungen
4. Stornierung
5. Nichtantritt der Fahrt
6. Terminvereinbarung
7. Absage einer Ballonfahrt
8. Ausschluss von der Ballonfahrt
9. Haftungsbeschränkungen
10. Allgemeine Beförderungsbedingungen
11. Vertragsart

1. Buchung

Mit der Buchung schließt der Kunde und das Luftfahrtunternehmen Ballonfahrten Südwest einen verbindlichen Beförderungsvertrag. Ein Kunde ist die Person, welche die Ballonfahrt bucht. Sollte ein Kunde selbst an einer Ballonfahrt teilnehmen, so ist er Kunde und Passagier zugleich. Ansonsten gilt als Passagier die Person, für welche die Ballonfahrt gebucht wurde.
(zurück nach oben)

2. Ticket / Gutschein

Ballontickets und Gutscheine sind nach telefonischer Rücksprache übertragbar. Die Gültig- keit ist beschränkt auf 3 Jahre ab Buchungsdatum. Wird innerhalb des o.g. Zeitraumes von Seiten des Passagiers kein Termin vereinbart, so verliert das Ballonticket bzw. der Gutschein seine Gültigkeit. Ein Anspruch auf eine Ballonfahrt besteht nicht mehr.
(zurück nach oben)

3. Zahlungen

Nach der Buchung des Kunden wird dies mit einer Rechnungsstellung bestätigt. Die Rechnung ist zahlbar innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt, oder Bar bei Fahrantritt. Passagiere dessen Fahrticket nicht bezahlt ist können nicht befördert werden.
(zurück nach oben)

4. Stornierung

Eine Buchung kann nur innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum kostenfrei storniert werden. Eine Stornierung kann nur vom Kunden selbst vorgenommen werden. Terminverschiebungen von Seiten des Passagiers werden bis zu 48 Stunden vor dem geplanten Start akzeptiert. Bei Stornierung oder Rücktritt 48 Stunden bis 12 Stunden sind 50% des Rechnungsbetrages zu zahlen, sofern der Kunde nicht nachweist, dass ein Schaden überhaupt nicht entstanden oder wesentlich niedriger als der Rechnungsbetrag ausgefallen ist. Bei Verschiebung oder Rücktritt 12 Stunden oder weniger ist der Gesamtpreis fällig. Der Passagier kann eine Ersatzperson für den vereinbarten Fahrtermin benennen. Eine Stornierung hat in jedem Fall schriftlich zu erfolgen. Bei Stornierungen außerhalb der oben angegebenen Zeiten sind 30% des Rechnungsbetrages fällig. Ein Gutschein hat eine grundsätzliche Gültigkeit von 3 Jahren.


(zurück nach oben)

5. Nichtantritt der Fahrt

Erscheint ein Passagier nicht zu dem vereinbarten Termin, so ist sein Anspruch auf diese Ballonfahrt verfallen. Gleiches gilt für Passagiere, welche zu spät kommen und der Ballon schon abgehoben hat.
(zurück nach oben)

6. Terminvereinbarung

Der Passagier ist verpflichtet mit dem Ballonunternehmen einen Termin für seine Ballonfahrt zu vereinbaren. Der Termin erfolgt unter dem Vorbehalt entsprechender Witterungsbedingungen. Der Ballonführer ist als einziger berechtigt, die Entscheidung für oder gegen einen Start zu treffen.
(zurück nach oben)

7. Absage einer Ballonfahrt

Sollte eine Ballonfahrt aus Witterungs- oder technischen Gründen abgesagt werden, so kann der Passagier keine Schadensansprüche gegen das Luftfahrtunternehmen Ballonfahrten Südwest gestellt werden. d.h. Der Passagier kann keine Fahrtkosten oder Verdienstausfälle geltend machen. Der Anspruch auf eine Ballonfahrt bleibt bestehen. Es wird ein neuer Termin vereinbart.
(zurück nach oben)

8. Ausschluss von der Ballonfahrt

Der Pilot hat das Recht, Passagiere die unter starkem Alkohol- oder Drogengenuss stehen, von der Ballonfahrt auszuschließen. Der Fahrpreis ist dann in vollem Umfang zu bezahlen.
(zurück nach oben)

9. Haftungsbeschränkungen

Nach internationalen Bestimmungen für die Luftfahrt ist die Haftung des Luftfrachtführers für Personen oder Sachschäden in der Regel beschränkt. In Ergänzung gilt Deutsches Recht. Für Fotoapparate und Kameras kann keine Haftung übernommen werden.
(zurück nach oben)

10. Allgemeine Beförderungsbedingungen

Ballonfahren kann mit einer sportlichen Betätigung verglichen werden. Teilen Sie etwaige gesundheitliche Beschwerden (Herz, Lunge, Gelenke, Operationen oder ähnliches) bei der Terminabsprache dem Piloten mit. Von Ballonfahrten während der Schwangerschaft raten wir ab. Bekleidung für die Ballonfahrt: Der Jahreszeit angepasste Freizeitkleidung, auf alle Fälle festes Schuhwerk und lange Hosen.
(zurück nach oben)

11. Vertragsart

Bei dem hier geschlossenen Vertrag handelt es sich immer und ausschließlich um einen Dienstvertrag, und nicht um einen Werkvertrag. Sinn und Zweck ist nicht die Überbrückung einer bestimmten Distanz, sondern das Vergnügen einer Ballonfahrt.
(zurück nach oben)

bottom
Von der Beratung über die Buchung, Terminvereinbarung, über die Fahrt bis zur traditionellen Ballontaufe immer gut betreut.
Ballonfahrten Südwest - Telefon: +49 (7181) 85755
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail